.

Gehörlosengemeinde Dresden Kalenderblatt März 2010

90 Jahre Gehörlosengemeinde Dresden

Unterwegs in Gottes Natur

 

  Schullandheim Kottenheide 1944

 

Die Aufenthalte in den Schul-landheimen waren immer besonders schöne und lehrreiche Tage. Freizeit und Spiel, frische Luft und Bewegung, Lernen und Ausflüge, Entdeckungen in Gottes Schöpfung haben allen wohl getan. Bis heute gibt es frohe und dankbare Erinnerungen an diese Zeit.

 

 

Schullandheim Kottenheide 1944

 

 

  Schullandheim Glauschnitz 1929 Das erste Schullandheim, in das gehörlose Schülerinnen und Schü-ler fuhren, war in Glauschnitz bei Königsbrück.

 

Während der Kriegszeit, in der Bombennacht am 13. Februar 1945, waren fast alle gehörlosen Schülerinnen und Schüler außer-halb Dresdens in Schullandheimen. So wurde ihr Leben bewahrt.

 

 

Schullandheim Glauschnitz 1929

 

 

  Schullandheim Röthenbach 1944

 

Ab 1947 verbrachten einige Schulklassen mehrere Wochen

in den Schulaußenstellen in Schellerhau und Röthenbach und wechselten dann in ein anderes Schulgebäude.

 

 

 

 

Schullandheim Röthenbach 1944

 

Fotos: Archiv Förderzentrum für Hörgeschädigte „Johann-Friedrich Jencke“ Dresden, Maxim-Gorki-Straße 4

 



  • PDF
  • Druckversion dieser Seite

2010 - Erinnerungen

 

90 Jahre Gehörlosen- gemeinde Dresden

 

Ein besonderer Kalender führte uns durch das vergangene Jahr.

 

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

 

Der Kalender kosten 4,90 € und kann im Büro während der Sprechzeiten gekauft oder bei Pfarrer Raik Fourestier bestellt werden.

 

zurück Gehörlosen-

gemeinde Dresden

h

GSpr